Fragen & Pflege

Pflegehinweise und sonstiges

Nach ca. 3 Tagen hat die verklebte Folie ihre optimale Haftung erreicht, sodass das Fahrzeug bedenkenlos durch eine Waschstraße gefahren werden kann. Das folienbeschichtete Fahrzeug darf frühestens 3 Wochen nach der Beschichtung mit Politur behandelt werden um die Mikroporen der Folie zu Diffundieren und die flüchtigen Bestandteile der Trennschicht oder etwaiger Luftbläschen nicht zu schließen.

Bitte verwenden Sie ausschließlich lösemittel- und wachsfreie, silikon- oder teflonhaltige Polituren für Kunststoffoberflächen. Der Fachhandel bietet mittlerweile auch Kunststoffpolituren mit Nanopartikelzusätzen an, diese sind zur Fahrzeugfolienversiegelung sehr gut geeignet. Von einer Reinigung eines folienbeschichteten Fahrzeugs mit Hochdruckreiniger und ätzenden Chemikalien ist abzusehen.

Folien dürfen nur im erwärmten Zustand vom Fahrzeug entfernt werden. Dabei sollte das Fahrzeug 6 bis 8 Stunden in einen 21°C bis 23°C warmen Raum gestellt werden und das Ablösen der Folie nur mit Unterstützung der Heißluftpistole (bei einer Voreinstellung von 80°C bis 120°C) geschehen. Vor allem während der kalten Jahreszeiten niemals Folie vom kalten Fahrzeug abreißen, der Fahrzeuglack kann dabei beschädigt werden. Wir empfehlen hier einen Spezialisten hinzuzuziehen.

WAS IST EINE STANDARDFOLIERUNG?

Bei der Standardfolierung wird das Fahrzeug von außen, inkl. der Türgriffe und Spiegel foliert. Die Folierung der Türeinstiege sowie Türsichtkanten ist jedoch eine zusätzliche Option und nicht in der Folierung der äußeren Sichtflächen eingeschlossen.

WERDEN SPIEGEL UND TÜRGRIFFE AUCH FOLIERT?

Bei uns ist die Folierung der Spiegel und Türgriffe selbstverständlich in der Standardfolierung inbegriffen.

WIE LANGE DAUERT DIE FOLIERUNG?

Die einfache Standardfolierung dauert in der Regel 3-4 Tage. Für die zusätzliche Folierung der Türeinstiege bzw. Türsichtkanten benötigen wir einen zusätzlichen Arbeitstag. Jedoch kann die Arbeitszeit je nach Witterungslage, Design und zusätzlichem Aufwand abweichen. Um eine einwandfreie Aktivierung der frischen Folie auf Ihrem Fahrzeug zu gewährleisten, empfehlen wir – vor allem in den Wintermonaten – eine verlängerte Phase der Einlagerung. Hierzu bieten wir Ihnen gerne den kostenfreien Service an, Ihr Fahrzeug in unseren gut klimatisierten Räumen unterzubringen.

WIE LANGE HÄLT DIE FOLIERUNG AUF DEM FAHRZEUG?

Die Hersteller der verwendeten hochwertigen Folien garantieren eine Haltbarkeit von mindestens 3 bis 5 Jahren. Für diese Zeit wird eine einfache Rückrüstung garantiert. Je nach Pflege der Folie oder Witterungseinflüssen kann die Haltbarkeitsdauer jedoch abweichen. Bei extremen Bedingungen, wie z. B. in südlichen Ländern, kann der Alterungsprozess der Folie wesentlich beschleunigt werden.

WIE REINIGE ICH MEIN FOLIERTES AUTO?

Die Folie ist waschanlagenfest. Wir empfehlen jedoch eine Textilwäsche und raten von der herkömmlichen Bürstenwäsche ab. Bei Reinigung mit einem Dampfstrahler ist Vorsicht geboten! Der Dampfstrahler sollte ebenso wie bei Lacken einen Abstand von 70 cm nicht unterschreiten. Ein mit matter Folie beklebtes Fahrzeug darf nicht poliert und sollte auch nicht gewachst werden. Verunreinigungen durch Insekten sollten schnellstmöglich beseitigt werden. Auch bei Vogelkot wird um sofortige Reinigung gebeten. Dadurch können selbst Lacke in kürzester Zeit stark beschädigt werden. Bei starker Verschmutzung durch Insekten empfehlen wir, ein nasses Haushaltspapier über die verunreinigte Stelle zu legen, etwa 5 Minuten einweichen zu lassen und die Fläche anschließend erneut zu säubern.

MUSS MEIN FOLIERTES AUTO BEIM TÜV ANGEMELDET WERDEN?

In Deutschland zugelassene und folierte Fahrzeuge sind von der Eintragungspflicht befreit. Sollte Ihr Fahrzeug nicht in Deutschland zugelassen sein, bitten wir Sie, sich bei Ihrer zuständigen Behörde zu informieren und die Folierung ggf. dort vorher anmelden.

KANN DIE FOLIE WIEDER RÜCKSTANDSLOS ENTFERNT WERDEN?

Die von uns verwendeten Qualitätsfolien lassen sich rückstandslos und überwiegend ohne Klebstoffreste entfernen. Sollte es zu geringen Klebstoffresten kommen, lassen sich diese problemlos mit handelsüblichen Klebstoffentfernern beseitigen. Sollten sich jedoch an Ihrem Fahrzeug neu- oder durch Smart-Repair lackierte Oberflächen befinden, übernehmen wir keine Haftung für Arbeiten Dritter. Vor allem bei „Billiglackierungen“ besteht erfahrungsgemäß das Risiko, dass sich Lackteile aufgrund von mangelhafter Haftvermittlung lösen können.

KANN MAN FELGEN FOLIEREN?

Eine Folierung der Felgen sollte nicht vorgenommen werden. Der heiße Bremsstaub brennt sich auf der Folienoberfläche fest und kann auch nur bedingt wieder entfernt werden. Wir empfehlen Sprüfolie für ihre Felgen. Diese kann optional in Ihrer Wunschfarbe mitbestellt werden.

AN MEINEM FAHRZEUG BEFINDEN SICH UNLACKIERTE KUNSTSTOFFFLÄCHEN DIE ICH GERNE FOLIERT HABEN MÖCHTE – GEHT DAS?

Da die Folie, anders als bei glatten, lackierten Fahrzeugteilen, auf grundierten Flächen nur bedingt Haftung aufbauen kann, raten wir -um Ihre Zufriedenheit zu garantieren- hiervon ab.

MEIN FAHRZEUG HAT EINIGE STEINSCHLAGSCHÄDEN UND ROSTSTELLEN.

Vorhandene kleine Steinschlagschäden oder Kratzer können überfoliert werden. Es kann jedoch keine Garantie dafür gegeben werden, dass diese im Anschluss nicht mehr sichtbar sind. Aus Erfahrung können wir Sie dennoch beruhigen, denn diese Stellen wirken nach der Folierung optisch immer besser als im ursprünglichen Zustand.

MEIN FAHRZEUG WURDE GERADE FRISCH LACKIERT!

Bevor Ihr Fahrzeug foliert werden kann, müssen die neu lackierten Fahrzeugteile und -Oberflächen ausgasen und vollständig aushärten. Dieser Prozess dauert in der Regel 2 bis 3 Wochen. Ist dieser Vorgang nicht komplett abgeschlossen, kann es zu einer starken Blasenbildung bis hin zu einem intensiven Haftzusammenschluss von Folie und Lack kommen, sodass dies bei einer späteren Folienentfernung zu Lackschäden führen kann.

SCHNEIDEN SIE AUF LACKOBERFLÄCHEN?

Der Folienzuschnitt erfolgt am und nicht auf dem Fahrzeug. Jedes einzelne Bauteil des Fahrzeugs entspricht einer Schablone. Das überstehende Material wird an den gegenüberliegenden Kanten geschnitten. Sollte es bauartbedingt zum Schneiden auf dem Lack kommen, muss an dieser Stelle die eigentliche Folie zunächst mit einer speziellen Folie unterklebt werden. Diese wird anschließend sorgfältig entfernt und durch die zugeschnittene Folie ersetzt. Wir verwenden diese aufwendige, jedoch zwingend erforderliche Vorgehensweise, um die Verletzung der Lackoberfläche zu verhindern.